REAL REICHT BAUBEWILLIGUNG FÜR RECYCLING-CENTER EIN

 

30. OKTOBER 2018

 

Der Gemeindeverband REAL beabsichtigt, neben dem Gelände der alten Kehrichtverbrennungsanlage im Ibach ein Recycling-Center zu bauen. Dieses ersetzt die bestehenden Provisorien KVA-Satellit und Ökihof Emmen und das in die Jahre gekommene Administrationsgebäude. Der Sonderkredit von rund 18 Mio. Fr. für den Bau wurde bereits von der Delegiertenversammlung im letzten Mai gesprochen. Im neuen Recycling-Center sind der regionale Ökihof (für Haushalte), der Ökihof für das Gewerbe und die Räume für die Logistik (Sammeldienst) geplant.

 

Mehr Informationen

 

 

VISCOSISTADT ERHÄLT «BELLUNO PLATZ»

 

19. OKTOBER 2018

 

Das Eingangstor zur Viscosistadt in Luzern Nord trägt neu den Namen «Belluno Platz». Die Namensgebung ist eine Hommage an die «fadengewandten» Viscose-Arbeiterinnen aus der gleichnamigen Provinz in Norditalien. Am 18. Oktober 2018 wurde mit einem Einweihungs-Fest an die Frauen und Männern erinnert, die von 1920 bis 1970 als Arbeitskräfte nach Emmenbrücke kamen und zum Teil ihr ganzes Leben in der neuen Heimat verbrachten.

 

Artikel Zentralplus

 

 

BAUSTART BEIM TRAMHÜSLI

 

10. OKTOBER 2018

 

Die Bauarbeiten beim Tramhüsli in Emmenbrücke haben begonnen. In drei Phasen werden das Tramhüsli innen und aussen umgebaut, sowie der Aussenbereich und das rosa Nebengebäude neu gestaltet. Das Tramhüsli-Areal wird anfangs April 2019 als neuer Treffpunkt für Emmen eröffnet. Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine tolle Bar, einen ansprechend gestalteten Aussen- und Gartenbereich, eine Kaffeerösterei, einen Bierdegustationsraum und kulturelle Veranstaltungen.

 

www.tramhüsli.ch

 

 

ZWISCHENNUTZUNG NF 49 ERÖFFNET

 

16. SEPTEMBER 2018

 

Mit der Eröffnung der Zwischennutzung NF 49 ist ein weiterer Schritt in der Transformation von Luzern Nord zu einem neuen Stadtzentrum erfolgt. NF49 in Emmen soll sich zu einem Treffpunkt, Veranstaltungsort, Testfeld und Ort zum Arbeiten entwickeln. Die rund 40 Container und die grosszügige Freifläche werden vom Verein Platzhalter kuratiert. Wer sein Büro oder Atelier auf den Seetalplatz zur NF 49 zügeln möchte, muss sich beeilen. Das Interesse ist gross, das hat auch das Eröffnungsfest vom 15. September 2018 gezeigt. Gegen 1'500 Personen pilgerten bis weit in die Nacht auf das zwischengenutzte Baufeld der zukünftigen kantonalen Verwaltung.

 

www.nf49.ch

 

 

GESAMTLEISTUNGSWETTBEWERB FÜR KANTONALE VERWALTUNG

 

25. AUGUST 2018

 

In Luzern Nord am Seetalplatz in Emmen soll ein zentrales kantonales Verwaltungsgebäude für rund 30 Organisationseinheiten mit rund 1'300 Mitarbeitenden und noch zu bestimmenden Drittnutzern geplant und realisiert werden. Die Dienststelle Immobilien des Kantons Luzern hat nun das Präqualifikationsverfahren gestartet. Die zugelassenen Teams stellen sich im Laufe 2019 einem zweistufigen Wettbewerbsverfahren für die Gesamtleistung.

 

LÖSUNG FÜR CKW-SHEDHALLE IN REUSSBÜHL

 

23. AUGUST 2018

 

Die Zukunft der Shedhalle in Reussbühl gab in vergangener Zeit viel zu reden. Nun haben sich die CKW als Eigentümerin und die Stadt Luzern gefunden. Die beiden Parteien beabsichtigen, mindestens 50 Prozent der Halle zu erhalten. Ein Team, bestehend aus Architekten und Landschaftsplanern, wird erneut eine Teil-Testplanung für das Gebiet durchführen. Diese Planung soll aufzeigen, in welcher Form die Shedhalle erhalten bleiben kann und wie man sie künftig nutzen könnte.

 

Artikel Luzerner Zeitung

 

ZWISCHENNUTZUNG BELEBT SEETALPLATZ

 

16. AUGUST 2018

 

Bevor am Seetalplatz das zentrale Verwaltungsgebäude des Kantons Luzern gebaut wird, stellt der Kanton Luzern einen Teil der Areale für eine Zwischennutzung zur Verfügung. Die Planung und Umsetzung übernimmt der Verein PLATZHALTER. Die Eröffnung ist am Samstag, 15. September 2018 ab 15 Uhr. Die Bevölkerung und Vereine sind vorgängig eingeladen, Ideen einzubringen.

 

Verein Platzhalter

Medienmitteilung vom 20. Juni 2018

 

CHRISTOPH ZURFLÜH WIRD NEUER GEBIETSMANAGER

 

14. AUGUST 2018

 

Die Gemeinde Emmen und die Stadt Luzern koordinieren die zahlreichen Bauprojekte und die Mobilität rund um den Seetalplatz gemeinsam mit dem Regionalen Entwicklungsträger LuzernPlus. Mit dem Abschluss des 190-Millionen-Projekts «Verkehr und Hochwasserschutz Seetalplatz» ist die Basis für die städtebauliche Entwicklung des neuen Stadtzentrums LuzernNord gelegt. Ab Anfang September 2018 vernetzt Christoph Zurflüh als Nachfolger von Ueli Freyenmuth im Mandat die Interessen der Gemeinde Emmen und der Stadt Luzern, des Kantons, des Verkehrsverbunds, der Wirtschaftsförderung sowie der Grundeigentümer und Arealentwickler als neuer Gebietsmanager. Christoph Zurflüh war während fünf Jahren Kommunikationsbeauftragter beim Verkehrsverbund Luzern und ist aktuell Mitinhaber der Firma Trafiko AG.

 

Medienmitteilung vom 14. August 2018

 

GRÜNES LICHT FÜR DAS PROJEKT REUSSZOPF

 

17. APRIL 2018

 

Im Rahmer einer Pressekonferenz wurden die Luzerner Medien am Dienstag, 17. April über das Projekt Reusszopf sowie den Stand der Entwicklung in Reussbühl Ost und Luzern Nord informiert.

Die neue Verkehrsführung am Seetalplatz und die Massnahmen zum Hochwasserschutz machen es möglich, dass auch in Reussbühl neue Überbauungen und städtische Quartiere entstehen. Den Startschuss zur Entwicklung macht das Projekt «Reusszopf» in Reussbühl Ost. Die Initianten unter Federführung der Baugenossenschaft Reussbühl wollen ein identitätsstiftendes Zentrum schaffen, das Leben ins Quartier bringt und mit der Umgebung optimal vernetzt ist. Ihr Ziel ist es, attraktive Wohnungen zu fairen Mietpreisen anzubieten.

 

Medienmitteilung vom 17. April 2018

Beitrag Radio SRF 17. April 2018

Artikel Luzerner Zeitung 18. April 2018

Übersicht des Projektes

 

NEUES VSS-MAGAZIN ZUM SEETALPLATZ ERSCHIENEN

 

26. FEBRUAR 2018

 

Das VSS-Magazin des Schweizerischen Verbandes der Strassen- und Verkehrsfachleute beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe mit dem Seetalplatz. Auf mehr als 50 Seiten erklären Fachexperten, was die grössten Herausforderungen bei der Umgestaltung des Verkehrsknotens am Seetalplatz waren und wie das Hochwasserschutzprojekt, Fragen der Siedlungsentwicklung, des Städtebaus oder der Ökologie darin integriert werden konnten. Dadurch seien beste Voraussetzungen entstanden, dass sich Luzern Nord zu einem lebendigen Subzentrum der Stadt Luzern entwicklen kann, schreibt der Herausgeber.

 

Link VSS-Magazin

 

GEBIETSMANAGER UELI FREYENMUTH VERLÄSST LUZERNPLUS

 

30. JANUAR 2018

 

Der Lebensraum LuzernNord rund um den Seetalplatz ist ein Entwicklungsschwerpunkt im Kanton Luzern. Um die Bauprojekte und die Mobilität gemeindeübergreifend für Emmen und die Stadt Luzern zu koordinieren, startete Ueli Freyenmuth 2013 im Auftrag von LuzernPlus als Gebietsmanager. Per Ende Juni 2018 verlässt Ueli Freyenmuth LuzernPlus aufgrund seiner Pensionierung.

 

Medienmitteilung