KURZPORTRÄT

DAS NEUE STADTZENTRUM IM ÜBERBLICK

 

1500

2

4000

1

850

NEUE WOHNUNGEN

ERHOLUNGSZONEN

ZUSÄTZLICHE ARBEITSPLÄTZE

GEWERBEAREAL

STUDIENPLÄTZE

In Luzern Nord wird in den nächsten Jahren das Leben pulsieren. Das Entwicklungsgebiet wird ein dynamisches Wirtschaftszentrum, eine lebenswerte Wohnstadt und ein gefragter Hochschulstandort werden. Der Seetalplatz galt vorwiegend als Verkehrsknotenpunkt. Künftig treffen hier aber nicht nur Verkehrswege und Flüsse aufeinander, sondern auch Menschen. Am Zusammenfluss von Reuss und Kleiner Emme entsteht in den nächsten Jahren ein urbanes Zentrum. Dieses verbindet mit Luzern und Emmen die beiden grössten Gemeinden der Zentralschweiz. Ausserdem schafft es lebenswerten Raum für Bewohnerinnen und Bewohner, für Firmen und Angestellte, aber auch für Erholungssuchende.

Luzern Nord besteht aus einem Zentrum um den neuen Bahnhofplatz und den Seetalplatz, mit sich zum Fluss öffnenden attraktiven Quartieren in Emmen und einem aufgewerteten Lebensraum in Reussbühl mit neuer städtischer Ausstrahlung. Ergänzt wird das Entwicklungsgebiet durch eine grüne Oase am Reusszopf und dem Gewerbegebiet auf der anderen Seite der Reuss in Ibach.

 

Die Zahlen für das Entwicklungsgebiet sind imposant: In den nächsten Jahren entstehen in Luzern Nord etwa 4000 Arbeitsplätze. Damit das Quartier auch rund um die Uhr belebt ist, kommen etwa 1500 neue Wohnungen hinzu, die für 3300 neue Bewohnerinnen und Bewohner Platz bieten.

 

Luzern Nord setzt auf

nachhaltige Entwicklung,

die sich in folgenden

Qualitäten äussert:

 

 • hohe Gebäudeenergie-

effizienz

 • Verwendung erneuer-

barer Energien

 • geringer Bodenverbrauch

 • gutes Verhältnis von

Arbeitsplätzen und

Wohnnutzung

 • hohe Aufenthaltsqualität

 • gute Anbindung an den

öffentlichen Verkehr

 • ‌optimale Erschliessung

für den Veloverkehr

 

 

Zentral, nachhaltig und verdichtet